WordPress Local

WordPress lokal installieren mit Local

Ein Programm wie Word, GIMP, Photoshop oder Audacity kannst du herunterladen, auf deinem Computer installieren, lizenzieren (Word und Photoshop, die anderen beiden sind kostenlos) und dann sofort verwenden. Bei WordPress ist die Sache komplizierter. WordPress ist, wie auch die vergleichbaren Programme Joomla, Drupal und Typo3, ein Web-CMS. Alle diese Systeme benötigen zwingend eine Serverumgebung. Ohne diese Serverumgebung lassen sie sich nicht installieren und nicht verwenden.

Was ist eine Serverumgebung?

Ein Server ist nicht anders gebaut als ein normaler Computer, kann aber dank spezieller Software auch spezielle Aufgaben ausführen. Ein Webserver kann zum Beispiel Websites ausliefern. Mit folgender Serverumgebung kann auch ein normaler Computer WordPress-Websites ausliefern:

  • Serversystem Apache oder Nginx
  • Datenbankbanksystem MySql oder MariaDB
  • PHP

Die genannten drei Komponenten kannst du auf verschiedene Weise auf deinem Computer installieren, am einfachsten funktioniert es mit einer Komplettlösung wie Local. Ich zeige dir jetzt, wie du Local installierst.

Local herunterladen

Localwp.com

Bezugsquelle ist die Website localwp.com. Dort klickst du auf Download und wählst dann das Betriebssystem deines Computers aus, also zum Beispiel Windows.

Local Betriebssystem auswählen

Anschließend will Local noch ein paar Infos von dir (alles harmlos) und eine E-Mail-Adresse. Nach der Eingabe beginnt der Download.

Local download

631 MB groß ist Local in der Windows-Version 8.3.2. Das ist ganz schön viel. Warum? Weil nicht nur WordPress selbst dabei ist, sondern auch zwei Server-Umgebungen, die später zur Auswahl stehen:

  • NginX (ausgesprochen Engine X).
  • Apache

Voreingestellt ist Nginx

Local installieren

Local installieren

Jetzt wird Local installiert. Wähle Für alle Benutzer dieses Computer, wenn du alleine an diesem Computer arbeitest,

Zielverzeichnis

Das voreingestellte Zielverzeichnis kannst du so lassen.

Local wird installiert

Local wird installiert…

Installation ist abgeschlossen

… und die Installation ist abgeschlossen.

Reporting ja/nein

Reporting aktivieren

Ist es okay, dass Local Daten sammelt, um das Tool zu verbessern? Du entscheidest.

Lokale WordPress-Website erstellen

Lokale WordPress-Website erstellen

Local ist einsatzbereit, die Serverumgebung läuft. Nächster Schritt: Eine WordPress-Website erstellen. Dazu klickst du unten links auf das +

Create new Site

Voreingestellt ist jetzt Create a new site. Damit erstellst du eine frische Website.

Continue

Bei den nächsten Bildschirmen geht es immer unten rechts mit Continue weiter.

Sitename vergeben

Sitename eingeben

Jede WordPress-Website braucht einen Sitename. Ich hab mal Ausprobieren gewählt.

Serverumgebung wählen

Serverumgebung wählen

Jetzt fragt WordPress nochmal die Serverumgebung ab. Ich lasse die Voreinstellung:

  • PHP 8.1.23
  • NginX
  • MySQL 8.0.16

Über den Button Custom könnte ich auch eine andere Konfiguration wählen. Das wäre sinnvoll, wenn ich die in Local erstellte Website irgendwann exportieren und bei einem Hoster aufspielen wollte. Ich würde dann die Konfiguration in Local mit der Konfiguration des Hosters abgleichen.

Zugangsdaten vergeben

WordPress Zugangsdaten

Ach wenn es nur lokal ist, fordert WordPress die üblichen Zugangsdaten ein. Die musst du nun dir selbst vergeben:

  1. Name
  2. Passwort
  3. Admin-Mailadresse für WordPress. Die voreingestellte Mailadresse am besten überschreiben und eine eintragen, auf die du auch Zugriff hast. Notfalls legst du dir schnell noch eine kostenlose Mailadresse auf web.de oder gmx an.

Firewall wegklicken

Firewall

Jetzt erstellt Local deine Website. Zwischen durch nervt deine Firewall. Du musst also öfters auf Zugriff zulassen klicken.

Website betreten

Website betreten

Du hast zwei Möglichkeiten, die Website zu betreten:

  • WP Admin, das Backend – die Admin-Ansicht
  • Open Site – die Besucher-Ansicht

Das Backend

Backend WP Admin

Hier geht es zum Backend: der Login-Screen.

Das Frontend

Frontend-URL

Aus dem Sitename und der Endung local setzt sich deine URL zusammen. Du kannst sie direkt in den Browser eingeben, um zur Besucheransicht zu gelangen.

Local vs XAMPP

Xampp = Apache, MariaDB, PHP, Perl

Ein Alternative zu Local nennt sich XAMPP. Das Kürzel steht für

  • X-beliebiges Betriebssystem (Windows, Linux oder OS X)
  • Apache-Server
  • MariaDB-Datenbank
  • PHP
  • Perl

Gemeinsamkeiten von Local und XAMPP

  • Beide sind lokale Entwicklungsumgebungen
  • Beide sind kostenlos
  • Beide sind für unterschiedliche Betriebssysteme verfügbar

Unterschiede von Local und XAMPP

  • Local funktioniert nur mit WordPress, XAMPP auch mit anderen CMS, zum Beispiel Joomla, Drupal oder Typo3
  • XAMPP ist in manchen Sachen flexibler, die Einarbeitungszeit ist allerdings höher
  • Local funktioniert problemlos mit Apache oder NginX, XAMPP ist für Apache konzipiert.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert